9 Tipps gegen die Abzocke beim Mietwagen

Wer einen Mietwagen buchen möchte, sollte sich vor der Abzocke schützen, welche durch zahlreiche Extraangebote und Vertragsklauseln droht. Eine besondere Kostenfalle stellt die Tangregelung dar. Die meisten Anbieter tarnen solche Abzocken durch attraktiv klingende Angebote und nutzen diese als gewinnbringende Geldquelle. Vor allem in südeuropäischen Reiseländern ist die Gefahr groß bei einem Mietwagen mehr zu bezahlen, als zu Beginn angenommen. Die Full-Empty-Option scheint Kundenfreundlich und günstig zu sein, allerdings verstecken sich hier enorme Kosten. Wenn Sie einen Wagen anmieten, sollten Sie auf die Full-Full-Option bestehen, sodass Sie einen vollgetankten Wagen erhalten und diesen auch vollgetankt zurückbringen. So entstehen keine Extrakosten, durch überhöhte Servicegebühren. Bei der Mietwagenbuchung gibt es noch einige andere Kostenfallen, welche Sie verhindern können, wenn Sie diese neun Tipps beim Mietwagen berücksichtigen, um sich vor einer Abzocke zu schützen.

 

Tipp 1: Buchen Sie früh genug

Wer zum richtigen Zeitpunkt bucht, der kann viel Geld sparen, egal ob der Mietwagen über ein Reisebüro oder das Internet gebucht wird. Sie sollten früh buchen, denn die Nachfrage bestimmt den Preis. Je später Sie den Mietwagen buchen, desto höher könnten die Preise sein, da eine höhere Nachfrage wahrscheinlich ist. Vor allem während der Hauptreisezeit in begehrten Ferienregionen werden die Angebote mit der Zeit knapp und teuer. Wenn Sie früh genug buchen haben Sie außerdem eine größere Auswahl an Fahrzeugkategorien und der Ausstattung des Mietwagens.

 

Tipp 2: Ausreichende Versicherung

Ein umfangreicher Versicherungsschutz aus Vollkasko-, Diebstahl-, und Haftpflichtversicherung bietet Ihnen einen Schutz vor ungeplanten hohen Kosten. Wählen Sie hierbei das Angebot ohne Selbstbeteiligung, da diese häufig nicht viel teurer sind, als die Versicherungen mit Selbstbeteiligung. Hierdurch ersparen Sie sich zusätzlichen Kosten bei einem Schadensfall. Achten Sie darauf, dass die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung mindestens eine Millionen Euro abdeckt. Insbesondere bei einer Anmietung in der USA sollte hierauf geachtet werden, denn hier liegt die Mindestdeckungssumme, welche gesetzlich ist, bei lediglich 20.000 US-Dollar.

 

Tipp 3: Beachten Sie die zusätzlichen Kosten

Zusätzliche Kosten können durch zusätzliches Zubehör oder ähnliches, wie beispielsweise Navis, Einwegfahrten, Kindersitze, junge Fahrer, oder Zusatzfahrten entstehen. Diese unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Anbietern. Sie als Verbraucher sollten sich deshalb bereits vor der Buchung darüber informieren, welche Gebühren für welche Leistungen erhoben werden und wie hoch die Gebühren sind. Schreiben Sie sich auf, welche Voraussetzungen der Mietwagen haben soll und vergleichen sie die Mietbedingungen und Gebühren der verschiedenen Anbieter, um zusätzliche hohe Kosten zu vermeiden.

 

Tipp 4: Die Anmietzeit richtig wählen

Sie sollten beachten, dass ein Miettag immer 24 Stunden dauert. Das bedeutet, dass wenn der Mietwagen um 10 Uhr abgeholt wird, Sie diesen am Folgetag auch bis spätestens um 10 Uhr wieder abgegeben haben müssen. Erfolgt die Abgabe später, etwa um 11 Uhr, so müssen Sie für den Mietwagen einen weiteren vollen Tag bezahlen, auch wenn dieser nur angebrochen ist. Sie sollten den Mietwagen erst zu der Zeit buchen, zu der Sie diesen wirklich benötigen. Achten Sie außerdem darauf, den Mietwagen nicht im letzten Moment abzugeben, sondern wählen sie die Abgabezeit etwa eine Stunde früher als zur Abholung. So bleiben Ihnen weitere Zusatzkosten erspart.

 

Tipp 5: Achten Sie auf die Tankregelung

Vor allem in den südlichen Ländern wird nur eine voll-leer (full-empty) Tankregelung angeboten. Hierbei kaufen Sie als Verbraucher die erste Tankfüllung beim Vermieter. Der Wagen wird dann leer zurückgegeben. Da Sie allerdings den Tank nicht leer machen, sondern Reste verbleiben, verschenken Sie diese an den Anbieter und haben hierbei schon zusätzliche Kosten. Am besten geeignet ist die voll-voll Tankregelung, bei der Sie den Mietwagen mit einem vollen Tank erhalten und diesen auch mit vollem Tank wieder abgeben. Insbesondere die USA bietet zudem eine Tankregelung an, bei der die erste Tankfüllung des Mietwagens inklusive ist.

 

Tipp 6: Buchen Sie keine unnötigen Extras

Lassen Sie sich vor Ort nicht von den Vermietern mit zusätzlichen Versicherungen oder Upgrades bedrängen, dass der gewählte Wagen beispielsweise zu klein für das Gepäck sei. Bestehen Sie darauf den Wagen zu begutachten und bleiben Sie bei Ihren Anforderungen. Unnötige zusätzliche Versicherungen und Upgrades kosten Sie nur unnötig viel Geld.

 

Tipp 7: Lassen Sie die Vorschäden des Mietwagens vermerken

Für den Fall, dass Ihr Mietwagen bereits einige Mängel, wie Beulen, Kratzer, oder Verschmutzung aufweisen, so sollten Sie diese Verschmutzung und alle Schäden im Vertrag vermerken lassen, oder auf einen anderen Wagen bestehen. Bei der Rückgabe vermeiden Sie so zusätzliche Kosten und Ärger.

 

Tipp 8: Kontrollieren Sie den Vertrag

Mögliche Zusatzleistungen und Upgrades werden von vielen Vermietern im Vertrag geregelt, ohne dass Sie mündlich darüber aufgeklärt werden. Sie akzeptieren solche Zusatzleistungen, wie etwa die Regelung zum Pannenservice, wenn Sie den Vertrag unterschreiben. Deshalb sollten Sie sich den Vertrag aufmerksam durchlesen, um eine Abzocke zu vermeiden.

 

Tipp 9: Behalten Sie den Tankbeleg

Sollten Sie sich für die voll-voll Tankregelung entschieden haben, dann sollten Sie den Tankbeleg unbedingt aufheben und die Tankanzeige fotografieren, um zusätzliche Kosten durch den Vermieter zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.